• SLDsskP1090826.JPG
  • SLDIMG-20170202-WA0025.JPG
  • SLDsskDSCN0072.JPG
  • SLDsskDSCN0059.JPG
  • SLDsskIMG-20170202-WA0008.JPG
  • SLDP1090771.JPG

Skilager 2017

Am Montag, den 30. Januar 2017 starteten wir um 7.15 Uhr zur dreistündigen Busfahrt zum Haus Veronika in Altenmarkt (Österreich).

Angekommen, bezogen alle Mädchen ihre Zimmer, um kurz darauf im Speisesaal das erste Mittagessen (es gab Gulasch) einzunehmen. Danach ging es weiter mit dem Bus zum Skigebiet Altenmarkt/Radstadt. Nachdem alle Fortgeschrittenen mit der Gondel den Berg hochgefahren waren, durften wir uns kurz einfahren. Wir waren alle furchtbar aufgeregt und schnatterten wie verrückt. Nach einer Abfahrt fuhren wir vor und wurden in die Gruppen Litschi, Erdbeere, Ananas, Orange, Kiwi und Birne eingeteilt. Die Schülerinnen der Starter Plus Gruppe wählten die Namen Kirsche und Drachenfrucht, die Anfängerinnen hießen Traube und Himbeere. Die begleitenden Lehrkräfte, Fr. Backhaus, Fr. Bäcker, Fr. Holnburger, Fr. Giera, Fr. Zehentmeier, Hr. Roth, Hr. Baumer, Fr. Bunk, Fr. Hollmann, Fr. Schupp und Fr. Guttenberger teilten die Gruppen unter sich auf und fuhren die restlichen Tage mit uns. Währenddessen waren die Langläuferinnen, die Blaubeeren, mit Frau Biechele unterwegs.

Gegen halb fünf kamen alle ausgehungert zurück zum Jugendhotel. Nach dem Abendessen um 18.00 Uhr, es gab Kaiserschmarren, versammelten wir uns erneut im Speisesaal, um die FIS-Regeln kennen zu lernen. Anschließend hatten alle dann noch Spaß beim Musikquiz. Es gewannen die Kirschen und die Kiwis.

Am nächsten Morgen starteten wir um 8.00 Uhr mit einem ausgewogenen Frühstück in den Tag. Um 9.15 Uhr versammelten sich alle vor dem „Schikeller“, um dann mit dem Bus wieder ins Skigebiet zu fahren. Vor dem Mittagessen war das Wetter sehr sonnig, doch nachdem wir aus der Hütte kamen, hatte es sich zugezogen und es fing an zu schneien. Zum Teil war es sehr nebelig. Dadurch passierten kleinere Zusammenstöße und einige Schülerinnen purzelten durch den Schnee.

Nach dem Heimkommen hatten wir bis zum Abendessen Freizeit. Es gab Hühnchen mit Pommes und danach begann der spannende Wettkampf um den Titel „Miss Altenmarkt 2017“. Jede Skigruppe musste eine Kandidatin zu einem Thema in 10 min verkleiden. Bei den Themen Feuerwehrauto, Donald Trump, Minion und „Ain’t your Mama“ waren der Kreativität der Gruppen keine Grenzen gesetzt. Alle Ideen waren fantasievoll und einfallsreich. Schließlich setzte sich aber die Gruppe Ananas mit Leonie aus der 7a als Miss Altenmarkt durch und gewann den Wettbewerb.

Am Mittwochmorgen gab es ein leckeres Frühstück und wieder wurden wir mit einem Bus in ein anderes Skigebiet gebracht, nämlich nach Flachau. Dort wurden die Lehrkräfte „gewechselt“.

Zum Glück schien die Sonne den gesamten Tag, aber im Tal war es nebelig. Dies bescherte uns ein wunderschönes Panorama. Als wir am späten Nachmittag zurück zum Jugendhotel kamen, begann wieder unsere tägliche Freizeit. Wir saßen in verschiedenen Zimmern und hatten u.a. beim „Mogelmotte“ spielen eine Riesengaudi. Bei allem, was wir taten, hatten wir ungeheuerlichen Spaß.

Abendessen gab es wie immer um 18.00 Uhr. Dieses Mal stand uns ein großes Nudel-Buffet zur Auswahl. Nachdem wir „alle die Bäuche bis zum Rand voll hatten“, konnte man bei einer echt coolen Fackelwanderung mitmachen oder im Jugendhotel bleiben und Spiele spielen. Wir bei der Fackelwanderung und die im Jugendhotel zurückgebliebenen Schülerinnen hatten viel Spaß.

Am Donnerstag ging es, wie jeden Tag, auf die Piste. An diesem Tag war das Wetter erneut sehr gut. Einige Gruppen fuhren an diesem Tag mit einer Gondel, in die 130 Leute hinein passen, über das gesamte Tal. Der letzte ganze Skitag war noch einmal sehr schön, insbesondere der bunte Abend. Nach dem Abendessen, es gab Pizza, versammelten wir uns alle im Gemeinschaftsraum im Keller und uns erwartete ein sehr lustiger Abend. Wir bekamen Sketche wie „Nur keine Angst“ oder „28:7“ zu sehen. Ebenfalls führte eine Gruppe Szenen aus Nachbarzimmern auf. Wir hörten den Cupsong und Gedichte und sahen einen kleinen Tanz. Auch die Lehrer wurden mit einbezogen, indem sie Pantomime spielten. Am Ende des Abends hatten die Lehrer auch noch eine kleine Überraschung! Sie hatten einen Tanz für uns vorbereitet, den sie unter viel Applaus und Gelächter vortanzten.

Und dann war die Woche auch schon wieder fast vorbei. Am Freitag veranstalteten wir noch das „Gaudirennen“, bei dem neue Gruppen zusammengestellt wurden. Dann konnte es auch schon losgehen: Wir mussten einen kleinen Skiparcours durchfahren und an Stationen Aufgaben lösen. Nach dem coolen „Gaudirennen“ gab es Mittag und kurz darauf durften wir uns selber zu 11-12er Gruppen zusammenfinden und mit einer Lehrkraft noch 1-2 Stunden auf die Piste.

Danach ging es noch ein letztes Mal ins Jugendhotel. Wir holten unsere Sachen und packten den Bus nach München. Auf der Rückfahrt wurden die Gewinnerinnen des schönsten Zimmers und die Siegerinnen des Gaudirennens bekannt gegeben.

Nach schnell vergangenen drei Stunden waren wir wieder in München und fielen unseren Eltern glücklich in die Arme.

Insgesamt war es ein sehr schönes Skilager und wir sind um einige gute Erinnerungen reicher geworden.

Josephine und Sara, 7b